Zeichen setzen

Die Türen des Jahres öffnen sich,

wie die der Sprache, dem Unbekannten entgegen.

Gestern abend sagtest du zu mir:

Morgen gilt es, ein paar Zeichen zu setzen,

eine Landschaft zu skizzieren,

einen Plan zu entwerfen

auf der Doppelseite

des Papieres und des Tages.

Morgen gilt es,

aufs Neue

die Wirklichkeit dieser Welt zu erfinden. (Octavio Paz)



Der Text von Octavio Paz hat mich bewegt.


Welche Zeichen setzen wir jetzt?

Sollen wir für die ``Not`` sparen oder unterstützen wir die, die wir nachher noch antreffen wollen.


Grosse Konzerne oder unsere kleinen geliebten Biolädchen, Gärtnereien, Blumenhändler*innen

Taxiheld*innen(!), Buchzauber*innen....Glückshormoncafe`s..u.v.m.


Viele machen so vieles möglich!

Sie geben nicht auf auch im Angesicht der riesigen, superbequemen, sofatauglichen

Netz-Machtriesen....



Glauben Sie an uns!

Wir sind vielleicht manchmal etwas langsamer(?),

aber nachhaltig, local, ehrlich und zu allen Schandtaten bereit.

Und: Ich traue mich, jetzt, für nächsten Winter zu ordern ....was das Herz begehrt!!!

Ihre

Doris Mühlfeldner



Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge